Liberal handeln - Stichwort "erdrückende Verwaltungsflut"

Liberal handelt, wer sich für das Subsidiaritätsprinzip einsetzt. Das Subsidiaritätsprinzip steht für das Selbstbestimmungsrecht der Bürgerinnen und Bürger. Die gesetzliche Regulierung muss überall dort minimiert werden, wo Privatpersonen untereinander mindestens gleich gute Lösungen finden, wie sie von einer staatlichen Lösung erwartet werden können.

 

Sozial verantwortungsvoll - Stichwort "schamlose Abzocker"

Soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten sind dann ungerecht und deshalb konsequent anzuprangern, wenn diese Ungleichheiten die sozial Schwächsten noch zusätzlich benachteiligen. Ein Beispiel: Die Auswüchse der heutigen Managerlöhne sind ungerecht, weil die Höhe dieser Löhne die Ungleichheit massiv vergrössern aber offensichtlich keinerlei Verbesserungen für die sozial Schwächsten bringen. Ein weiteres Beispiel sind Tiefsteuerstrategien, die dafür sorgen, dass die Eigentümer/Anteilshaber der Unternehmen zu Lasten des Gemeinwohls noch mehr Kapital anhäufen.

 

Tolerant handeln - Stichwort "Freiheiten verteidigen"

Tolerant handelt, wer sich im Alltag aktiv für die Grundfreiheiten unserer Gesellschaft einsetzt. Das erfordert, den eigenen Standpunkt einzubringen und den gegenseitigen Respekt einzufordern - aber auch zu gewähren. Vereinfachende Extrempositionen führen zu Respektlosigkeit und moralischer Gleichgültigkeit. Allein schon deswegen machen sie unsere hart erkämpften Freiheiten kaputt.

 

Nachhaltig wirken - Stichwort "Gesellschaft und Umwelt schützen"

Nachhaltigkeit entsteht dort, wo wir uns gegenseitig verpflichten, über verletzliche Dinge besorgt zu sein. Das gilt in allen Bereichen der Politik. Leider zeigt die Geschichte, dass Selbstregulierung als Verpflichtungsform nicht immer genügt. Sie verhilft regelmässig den Habgierigen und Respektlosen zu kurzfristigem Erfolg. Das ist nicht nur unverschämt, es torpediert auch die Freiheiten anderer.